Die Ziege und der Bauchgurt

Die Ziege und der Bauchgurt

Was hat denn eine Ziege mit Sattelzubehör zu tun?

Dass Rinder das benötigte Leder für Sattel und Zaum liefern, ist bekannt. Dass die Wolle der Schafe genutzt wird, um z. B. Filzpads herzustellen, auch. Aber Ziegen? Doch, und zwar die Angoraziege. Aus ihren Haaren werden Mohair-Bauchgurte gemacht. Nicht zu verwechseln mit der Angorawolle – deren "Lieferant" ist das Angorakaninchen.

 

Mohair entspringt dem Arabischen, wo es soviel bedeutet wie "aus Haaren gefertigtes Gewebe". Jeder der einen Pulli aus dieser Naturfaser sein Eigen nennen darf, ist begeistert von der Weichheit und Anschmiegsamkeit, die diesem Gewebe zu eigen ist. Aber Mohair hat noch mehr zu bieten. Es kann bis zu 30 Prozent seines Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen, wärmt im Winter und kühlt im Sommer. Es ist antibakteriell, leicht und wasserabweisend. Mit diesen Eigenschaften ist das Haar der Angoraziege wie dafür gemacht, um einen Bauchgurt herzustellen – den Mohairbauchgurt – der all die Vorzüge seines Ausgangsproduktes in sich birgt.

 

Hier geht´s zum Mohair-Bauchgurt

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »