Latigo – was ist das eigentlich?

Latigo – was ist das eigentlich?

Im Sattelbau kommt Latigoleder vor allem im Bereich der Gurtung zur Anwendung. Aber was zeichnet dieses spezielle Leder aus?

Latigo kommt aus dem Spanischen und bedeutet „Peitsche“. Latigoleder würde man wohl mit Riemenleder ins Deutsche übersetzen.

 

Diese Art Leder zeichnet sich durch Langlebigkeit und eine besondere Reiß- und Zugfestigkeit aus. Ausgangsmaterial ist ein offenporiges Rindsleder aus dem Narbenspalt, welches in einem speziellen Gerbverfahren mit Mineralsalzen und pflanzlichen Gerbstoffen, früher durch die Zugabe von Chrom, hergestellt wird. Der letzte Arbeitsschritt ist dass Ölen, um das Leder wasserabweisend und flexibel zu machen.

 

Latigoleder ist leicht an der rötlichen Farbe erkennbar und wird im Sattelbau meist als Bestandteil der Gurtung, wie Off Billet oder Tie Strap, verwendet.

 

Kleiner Nachteil des Latigoleders: Es neigt zu Abfärbungen auf Haut, Fell und Sattelunterlagen.

Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »