Westernsattelgurt – Die richtige Länge

Bei Sattelanproben sieht man immer wieder unpassende Sattelgurte. Meistens sind sie schlicht zu kurz. Die Folgen sind Leistungseinbußen, Hautirritationen und Druckstellen. Wie Du ganz einfach die richtige Länge für Deinen Bauchgurt ermittelst, verrate ich Dir im heutigen Artikel.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die richtige Länge

Ist der Westernsattelgurt zu lang, stößt der Gurt an das Westernpad. So lässt sich zum Einen nicht mehr ordentlich nachgurten und zum anderen entstehen Falten, die Scheuerstellen hervorrufen.

Ist der Sattelgurt zu kurz, liegt die Gurtschnalle im Bereich hinter dem Ellenbogen. Somit stößt in der Bewegung der Ellenbogen an die harte Edelstahlschnalle.

 

So schaut eine korrekte Gurtung aus. Der Ellenbogen ist frei und nach oben ist genügend Platz zum Nachgurten.

 

Tipp: Schnurengurte aus Mohair oder Alpaka dehnen sich etwas in der Länge, das solltest Du bei der Auswahl berücksichtigen.

Richtig messen

Um die richtige Länge für Deinen Sattelgurt zu ermitteln, legst Du Deinen Westernsattel (mit Pad!) auf Dein Pferd. Dann misst Du von Rigging zu Rigging (das sind die Metallringe an Deinem Sattel, die den Sattelgurt halten). Von dieser Länge ziehst Du 30 – 40 cm ab. Das ist das optimale Maß für Deinen Bauchgurt. 

 

Viel Freude an und mit Deinem Pferd.

Martina

Sattelgurte

Sattelgurte in allen Längen und Formen findest Du hier!
Facebook
Twitter
Pinterest
Sattelmax
4.9
Basierend auf 58 Rezensionen
js_loader

Suchbegriff eingeben